Schulgeschichte

 
 
In Neuhaus gab es bereits vor der ersten Einführung der Schulpflicht in Bayern im Jahr 1770 eine Schule. Sie war im Schloss Neuhaus untergebracht. Aus einem Eintrag im Taufbuch der Pfarrei Sulzbach geht hervor, dass Christopherus Stöger 1726 Lehrer in Neuhaus war. Es ist zu vermuten, dass hier bereits vor dieser Zeit Schulunterricht erteilt wurde.

1806 wurde die erste Neuhauser Schule aufgelöst. Da Neuhaus damals zur Pfarrei Sulzbach gehörte und Pfarr- und Schulsprengel identisch waren, sollten die Kinder aus Neuhaus, Weihmörting und Augenthal nach Sulzbach in die Schule gehen. Von ihren Eltern wurden sie aber in die nähere Stadtschule nach Schärding geschickt. So kam es immer wieder zu Auseinandersetzungen, denn das Schulgeld, das für jedes Kind bezahlt werden musste, war für den damaligen Sulzbacher Lehrer von enormer Bedeutung. Den Neuhausern wurde von höchster Stelle der Besuch der Schule in Österreich verboten.

Um den Kindern einen langen Schulweg zu ersparen, bemühte man sich, in Neuhaus wieder eine Schule zu errichten. Dieses Ziel konnte 1853 erreicht werden. Xaver Hofmeister wurde die Lehrerstelle übertragen 1896 wurde die Aufteilung der Volksschule Neuhaus in eine Mädchen- und in eine Knabenschule festgelegt.
In den Jahren 1924/1925 wurde ein neues Schulhaus erbaut, in dem die Mädchen- und Knabenschule und auch die Gemeindeverwaltung untergebracht wurden. Nach Umbaumaßnahmen und Renovierungen dient es heute noch als Rathaus.
Ab dem Schuljahr 1966/67 wurde die Volksschule Neuhaus versuchsweise in den Schulverband Sulzbach eingegliedert. Die 2. und 3. Klasse sowie die Klassen 7/8 wurden in Neuhaus untergebracht, die Klassen 1, 4, 5 und 6 in Sulzbach. Jede Klasse bekam von nun an eine eigene Lehrkraft und ein eigenes Klassenzimmer, nur noch die 7. und 8. Klasse wurde zusammen unterrichtet.

Zu einer endgültigen Eingliederung der Volksschule Neuhaus in den Schulverband Sulzbach kam es nicht. Mit Einführung der neunjährigen Volksschulpflicht kamen die Hauptschüler aus den Schulsprengeln Sulzbach und Neuhaus ab dem Schuljahr 1969/70 in die Volksschule Ruhstorf.

Die Grundschule Sulzbach mit den ursprünglichen Schulsprengeln Sulzbach und Neuhaus blieb bis 1981 bestehen. Am 1.8.1981 entstand die Grundschule Neuhaus mit Sitz der Schulleitung in Neuhaus. Ihr Sprengelbereich wurde gegenüber der Grundschule Sulzbach um das Gebiet der früheren Gemeinde Vornbach erweitert. Schulorte sind seit dieser Zeit Neuhaus, Sulzbach und Vornbach.

Seit dem Schuljahr 2005/2006 gehören auch die Kinder aus den Orten Mittich, Afham und Reding – die bis dahin dem Sprengel der Volksschule Hartkirchen angehörten – zum Schulsprengel der Grundschule Neuhaus. Nach langjährigen Bemühungen war es der Gemeinde gelungen, alle Kinder aus dem Gemeindebereich gemeinsam an einer Schule unterrichten zu lassen und somit einen wichtigen Baustein für das Zusammenwachsen der einzelnen Orte zu legen.
Zum Schulsprengel der Grundschule Neuhaus gehören seitdem das gesamte Gebiet der Gemeinde Neuhaus und aus der Gemeinde Ruhstorf die Orte Au, Berging, Eglsee, Eholfing, Eiching, Heigerting, Krottenberg, Schindelwöhr, Sulzbach und Zeintlmühl.
 
Grundschule Neuhaus a. Inn
Passauer Str. 3
94152 Neuhaus a.Inn
Telefon: +49 8503 8200 +49 8503 8200
Fax: +49 8503 8543
E-Mail-Adresse:
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Grundschule Neuhaus a. Inn